Neuer Vorstoß zu “Uno-Shopping”-Belebung

Seit nunmehr 30 Jahren existiert das Leondinger Einkaufszentrum “Uno Shopping”. Bereits seit langer Zeit leidet die im Volksmund verächtlich als “Geisterstadt” bezeichnete, weitgehend leerstehende Shopping-Mall an der Nähe zur Plus City. Leondings Freiheitliche wollen nun Eigentümer und Stadt an einen Tisch holen.

Leondings FPÖ lässt im Rahmen der Sommerausgabe des städtischen “Dialogs” mit neuen Vorschlägen zu einer künftigen Nutzung des Uno-Shopping-Areals aufhorchen. Fraktionsobmann Gattringer kann sich demnach künftig Wohneinheiten vorstellen, spricht aber auch von einer “Kombination aus Einkaufszentrum, Senioren-, Pflege- und Kinderbetreuung sowie Bildungseinrichtungen und modernen Büros”, die bei moderner Städteplanung immer öfter angestrebt werde.

Kämen darüber hinaus Erholungs- und Grünflächen hinzu, könne ein moderner, nachhaltiger Stadtteil entstehen. Dazu fordern die städtischen Freiheitlichen einen runden Tisch, an dem sich Eigentümer und Vertreter der Stadt austauschen können.

Foto: I, Wirthi / CC BY-SA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code