Paschinger Waldbad trotz Corona gut besucht

Das Wagramer Waldbad startet trotz eines Covid-bedingt verspäteten Saisonstarts mit ansehnlichen Besucherzahlen durch. Die Gemeinde gibt in einer Aussendung für die bisherige Badesaison 12.000 Besucher an, lässt dabei aber auch durchklingen, dass sich nicht alle an die Hygienemaßnahmen halten.

Gerade kurz nach Mittag erreicht die großzügige, 6.000 m² umfassende, Freizeitanlage immer wieder ihre derzeit eingeschränkten Auslastungsspitzen. Dank Besucher-Monitoring können aber mit etwas Geduld und gutem Timing alle Wasserliebhaber ausgelassenen Badespaß genießen.

So folgt nach dem großen Mittagsansturm meist schon am späteren Nachmittag eine sehr entspannte Atmosphäre im Bad. „Wir planen den Corona-Auflagen folgend derzeit 10 m² pro Badegast ein. Somit sperren wir bei 550 Besuchern so lange unser Drehkreuz, bis andere Badegäste wieder ihren Platz räumen. So garantieren wir Wartenden einen schnellen Zugang ins Freibad“, erklärt Bürgermeister Ing. Peter Mair.

Diszipliniertes Verhalten fast aller Besucher

Auch wenn sich viele Badegäste an die ausgeschilderten Hygienemaßnahmen halten, müssen andere immer wieder mittels Durchsagen an diese erinnert werden. Insbesondere im Bereich der Sanitäranlagen oder beim Buffet müssen die Bademeister an das Tragen der Schutzmasken und das obligatorische Abstandhalten appellieren.

Waldbad-Besucher können nun noch bis mindestens 9. September, bei entsprechenden Temperaturen auch noch während der ersten Schulwoche, angenehme 24 Grad Wassertemperatur genießen. Diese bleibt aufgrund der Solaranlage und der ständigen Frischwasser-Zufuhr von 30 Litern pro Badegast pro Tag annähernd immer gleich.

Foto: Gemeinde Pasching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code