Polizei löste Menschenmenge am Oedter See auf

Wenig Verständnis für die COVID19-bedingten Ausgangsbeschränkungen der Regierung zeigten offensichtlich viele Menschen, die sowohl am Samstag als auch am Ostersonntag die Badebucht des Oedter Sees bevölkerten. Die Polizei schritt am Sonntagabend ein.

Nachdem sich bereits am Samstag Beschwerden und Fotos zu Menschenansammlungen am Oedter See in den sozialen Netzwerken gehäuft hatten, wurden diese am Ostersonntag schließlich durch Polizeipräsenz aufgelöst. “Wir können bestätigen, dass bei uns mehrere Meldungen eingegangen sind, dass am Oedter See viel los sei. Daher sind wir mit mehreren Polizeistreifen hingefahren”, bestätigt Michael Babl von der Pressestelle der Landespolizeidirektion eine SCHPEKK-Anfrage.

Organstrafen wurden vor Ort keine ausgesprochen, die Polizei konnte die Situation durch gutes Zureden und Präsenz rasch in die gewünschten Bahnen lenken. “Wir werden weiterhin Kontrollen durchführen und auf die Einhaltung der Vorschriften achten”, so Babl.

SCHPEKK folgen und näher am Regionalgeschehen sein

Foto (Archiv): SCHPEKK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code