Trauner Umweltprogramm wird an Taten gemessen werden

Die Stadt Traun möchte sich ein klimafreundliches Antlitz verleihen. So hat man kürzlich den Startschuss für ein “Stadtökologisches Umsetzungsprogramm” mit dem Namen “Lebensraum Traun” gegeben. Dieses enthält durchaus konkrete Maßnahmen.

Zunächst wird gemeinsam mit einem renommierten Büro für Ökologie- und Landschaftsplanung der Ist-Zustand erhoben, um hinterher gezielte Maßnahmen zur Klimawandelanpassung und Erhöhung der Biodiversität sowie zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier umzusetzen. Als Maßnahmen sind beispielhaft Baumpflanzaktionen, Fassaden- und Dachbegrünungen, das Anlegen von Wildblumenwiesen, naturnahen Hecken und Kleintierhabitaten oder einfach nur das insektenfreundliche Blumenkisterl am Balkon angeführt.

Um eine flächendeckende Wirksamkeit sowie eine dauerhafte Umsetzung zu erreichen, soll das Projekt über mehrere Jahre laufen und die Bevölkerung aktiv mit einbinden. “Wir als Stadt Traun haben längst erkannt, dass Handlungsbedarf betreffend Klimaschutz besteht. Wir setzen deshalb seit mehreren Jahren engagiert viele Projekte um. Dieses stadtökologische Umsetzungsprogramm ist eine weitere präventive Maßnahme zur Zukunftsvorsorge”, sind sich Bürgermeister Scharinger und Umweltreferent Holzinger einig.

Das Programm enthält zwar keine revolutionären, neuen Ideen, dafür aber moderne Klima-Maßnahmen, die zuletzt auch in anderen Städten erprobt wurden. Will Traun echte Maßstäbe setzen, müssen die Maßnahmen breit angelegt und auch andere politische Entscheidungen dem Umweltgedanken willfahren. Hier wird sich in naher Zukunft zeigen, ob Traun die Vorreiterrolle einer grünen Stadt vor den Toren von Linz einnehmen kann.

Foto: Stadtarchiv Traun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code